Atemübung: Vierfältiger Atem im Stehen

Einführung und Wirkung
Durchführung der Atemübung
Hinweise zur Atemübung
Tip zur Atemübung

Einführung und Wirkung

Mit dieser Übung verbesserst du deinen Gleichgewichtssinn und vertiefst deine Atmung.

Bei regelmäßiger Anwendung wird dein Atem tiefer und ruhiger. Der vierfältige Atem ist ein "Seelenstreichler". Er wirkt sich positiv auf deinen Gemütszustand aus.

Durchführung der Atemübung

Bevor du mit dieser Übung beginnst, schüttle deinen ganzen Körper locker aus: die Beine, die Arme, das Becken, die Schultern - den Körper insgesamt.

Schüttel deinen Körper ganz locker aus, schüttel Spannung aus deinem Körper heraus. Aber bitte übertreibs nicht, so daß du außer Atem bist, denn sonst wird die folgende Übung ein wenig schwierig.

  • Stehe im [Basis-Stand].
  • Drehe jetzt die Handflächen nach außen. Führe deine Arme hoch bis über den Kopf und lege die Handflächen aneinander. Parallel dazu stelle dich auf die Fußspitzen (Fußballen) und atme ein, während du langsam bis 4 zählst.
  • Verharre in dieser gespannten Stellung - deine Knie sind jetzt ganz durchgestreckt - und zähle wieder langsam bis 4. Halte dabei deinen Atem an.
  • Drehe deine Handflächen nach außen und führe deine Arme in die Ausgangsposition zurück. Dabei senkst du deine Hacken wieder ab bis du auf dem ganzen Fuß stehst. Zähle ebenfalls langsam bis 4 und atme ruhig und gleichmäßig aus.
  • Angekommen in der Ausgangsposition hast du vollständig ausgeatment. Halte dies und zähle bis 4.
  • Dann beginnt der ganze Zyklus von vorn, d.h. Handflächen nach außen, Arme heben und gleichzeitig stellst du dich auf die Fußspitzen und atmest ein und so weiter. Wiederhole diesen Zyklus ca. 5 bis 10 Minuten lang.

Hinweise zur Atemübung

Deine Atmung soll eine Wellenbewegung beschreiben. Atme zuerst in den Bauch, atme weiter bis sich deine Rippen leicht dehnen und weiter hinein in die Brust, so daß sich deine Schultern heben.

Bring den Atem in einen gleichmäßigen Rhythmus von Einatmung, Halten, Ausatmung, Halten usw. Je tiefer und vollständiger du atmest, je effektiver ist die Wirkung der Übung. Aber achte darauf, daß du den Atem nicht preßt oder daß du die Kehle verschließt. Atme ruhig und gleichmäßig und zähle dabei langsam und rhythmisch bis 4.

Wenn du deine Arme hebst, dann hebe wirklich nur deine Arme, nicht deine Schultern. Bleibe locker in den Schultern.

Fühlst du dich in diesem Stand sicher? Dann experimentiere mit geschlossenen Augen.

Tip zur Atemübung

Der Vierfältige Atem im Stehen läßt sich sehr gut mit der [Körperwelle im Sitzen] kombinieren.