Tanzen Dehnungsübung: "Strecken"

Einführung und Wirkung
Durchführung der Dehnungsübung
Hinweise zur Dehnungsübung
Tip zur Dehnungsübung

Einführung und Wirkung

Das "Strecken" ist eine leichte Dehnungsübung für den Rumpf, vor allem aber für Schultern und Arme.

Durchführung der Dehnungsübung

  • Stehe im [Basis-Stand].
  • Strecke deinen rechten Arm gerade nach oben über den Kopf und zwar so, als würde dich jemand an deinen Handgelenken nach oben ziehen. Das Strecken soll möglichst von deinen Händen bzw. Handgelenken aus gehen, nicht von den Schultern. Atme beim Strecken ein und schaue deiner Hand nach, dadurch kannst du die Streckung oft noch verstärken.
  • Lasse locker und atme aus. Der Arm bleibt beim Lockerlassen aber erhoben.
  • Wiederhole das Strecken und Lockerlassen mit deinem rechten Arm 3 bis 5 mal.
  • Dann das ganze mit dem linken Arm.

Stelle dich dann, wie am Anfang, hin - die Arme locker hängen lassen. Und atme ein paarmal ruhig und tief in den Bauch. Genieße es, einfach so dazustehen.

  • Strecke jetzt beide Arme weit über den Kopf und schauen deinen Händen nach. Strecke dich, wie zuvor mit einem Arm, so weit du kannst nach oben und atme ein.
  • Lasse wieder locker und atme aus.
  • Wiederhole alles ca. 3 bis 5 mal.

Hinweise zur Dehnungsübung

Bleibe während der Übung auf ganzem Fuße stehen und lasse die Knie immer leicht gebeugt. Der Stand beibt geerdet, d.h. du empfindest die ganze Zeit einen sicheren und gut spürbaren Bodenkontakt.

Achte insbesondere auf dein Becken - schön schwer und locker lassen - und auf deinen unteren Rücken, den du möglichst gerade lassen solltest. Gehe keinesfalls ins Hohlkreuz, damit würdest du den ganzen Beckenbereich "abklemmen".

Tip zur Dehnungsübung

Nicht zu verachten: Strecken und recken morgens nach dem Aufwachen. Auch im Sitzen funktioniert die Übung sehr gut und macht angenehm wach!