Gesangsübung: Schwingende Vokale

Einführung und Wirkung
Durchführung der Gesangsübung
Hinweise zur Gesangsübung
Tip zur Gesangsübung

Einführung und Wirkung

Musik kann man nicht nur hören, sondern auch spüren. Die "Schwingenden Vokale" helfen dir, diese Fähigkeit des Spürens für dich zu entdecken.

Das sanfte Vibrieren der Vokale versetzt deinen Körper in Schwingung und wirkt wie eine leichte, von innen her kommende Massage. Dadurch können Verspannungen gelockert werden - vor allem Verspannungen im Bauch, in der Brust und im Hals.

Deine Atmung wird tiefer, vollständiger. Schleim löst sich aus der Lunge.

Bei regelmäßiger Anwendung kann sich sogar deine Stimme verändern, denn du trainierst deine Stimmbänder. Die Stimme wird klarer, voller und flexibler. Einige, welche die "Schwingenden Vokale" eine Zeitlang praktizierten, stellten erfreut fest, wieviele Nuancen sie in ihre Stimme bringen konnten.

Durchführung der Gesangsübung

Schüttle deinen Körper aus oder springe ein wenig auf der Stelle. Alles ganz leicht und locker, denn du solltest nicht außer Atem sein, wenn du die Übung beginnst.

  • Stelle dich in den [Basis-Stand] und atme in den Bauch, bis dein Atem ruhig und tief und gleichmäßig fließt - nimm dir die Zeit, die du brauchst.
  • Atme vollständig ein. Gib nun dem ausströmenden Atem den Ton "U". Lasse diesen Ton in deinem Unterleib schwingen. Spüre, wie er dort schwingt.
  • Atme wieder ein und gib deinem ausströmenden Atem nun den Ton "O", der in deinem Bauch schwingt.
  • Atme tief und vollständig ein und forme das "A", das in deiner Brust schwingt.
  • Einatmen und bilde "E" in deiner Kehle schwingend.
  • Atme ein und lasse "I" schwingen in deinem Kopf.

Wiederhole die Vokale ein paarmal, bis du dich mit der Reihenfolge, deinem Tempo und der Länge der Ausatmung vertraut gemacht hast. Danach kannst du die Armstellungen mit hinzunehmen, wie folgt:

  • Beim "U": Deine Arme hängen locker seitlich am Körper. Jetzt hebe ganz leicht die Ellenbogen nach außen, zur Seite - hebe keinesfalls die Schultern, diese bleiben locker. Forme mit deinen Händen eine Schale, wobei deine Handflächen, also das Innere der Schale, in Richtung Becken weist. Stehe ganz locker.
  • Beim "O": Führe deine Arme vor deinen Bauch und zwar so, als würdest du ein großes leicht gekipptes "O" beschreiben. Deine Arme sollen dabei einen leichten Bogen bilden. Stelle dir vor, du würdest einen großen Wasserball vor dir im Arm halten.
  • Beim "A": Führe deine leicht gebogenen Arme seitlich in Schulterhöhe. Deine Arme beschreiben eine leichten Bogen, sind also nicht seitlich weggestreckt. Die Handflächen weisen nach vorn.
  • Beim "E": Drehe die Handflächen nach oben und hebe die Arme ein wenig an. Aber bitte lasse die Schultern so locker wie möglich.
  • Beim "I": Hebe die Arme über den Kopf und führe die Handflächen aneinander. Strecke die Arme nicht vollständig durch und ... Schultern locker lassen.

Wiederhole die Folge der Vokale sooft du willst. Als Orientierung empfehle ich dir 5 bis 10 Minuten.

Hinweise zur Gesangsübung

Achte darauf, daß du deine Schultern nicht hochziehst, unabhängig davon, ob du die Arme mit hinzunimmst oder nicht.

Lasse deinen Atem fließen, atme vollständig ein und lasse den Atem tönend aus dir herausfließen. Halte den Ton solange es dir angenehm ist. Mit zunehmender Erfahrung wirst du den Ton länger halten können. Strebe dies an, aber nicht auf Kosten deiner Lockerheit.

Je klarer und "sauberer" du die Töne hervorbringst, je mehr werden sie vibrieren und je mehr wirst du sie in den entsprechenden Körperbereichen spüren. Wie "sauber" ein Ton klingt, hat viel mit der Lippen- und Zungenstellung zu tun. Schaue unten bei den Ergänzungsübungen unter "Vokale singen". Dort wird beschrieben wie´s funktioniert.

Tip zur Gesangsübung

Zugegeben, die "Schwingenden Vokale" sind ein wenig voraussetzungsvoll, insofern, daß sie die "Vollständige Atmung" und das "Vokale singen" voraussetzen.

Prinzipiell kannst du die "Schwingenden Vokale" auch ohne die beiden Ergänzungen vorher zu üben durchführen. Beispielsweise, wenn du dich erst einmal mit der Vokalreihenfolge vertraut machen willst. Experimentiere.

Aber wenn du mich fragst ... ich persönlich präferiere diese Reihenfolge:

  1. Vollständige Atmung
  2. Vokale singen
  3. Schwingende Vokale

[Vollständige Atmung] damit kannst du dein Atemvolumen erhöhen. Dein Atem wird tiefer, ruhiger, gleichmäßiger.

[Vokale singen] zeigt dir, wie du die Vokale klar und deutlich hervorbringen kannst.