Tanzen Aufwärmübung: Körper ausschütteln

Einführung und Wirkung
Durchführung der Aufwärmübung
Hinweise zur Aufwärmübung
Tip zur Aufwärmübung

Einführung und Wirkung

Mit dem Ausschütteln wird der Körper "wachgerüttelt", angeregt, erwärmt und Verspannungen gelockert.

Durchführung der Aufwärmübung

  • Stelle dich in den [Basis-Stand].
  • Füße: Verlagere dein Gewicht auf das linke Bein, hebe das recht leicht an und schüttle deinen Fuß kräftig aus. Dann das ganze mit der anderen Seite.
  • Beine: Gewicht wieder auf das linke Bein und das rechte leicht anheben. Schüttle jetzt kräftig beginnend mit dem Oberschenkel dein ganzes Bein aus. Dann die andere Seite.
  • Hüfte: Kräftig twisten, daß das ganze Becken bebt.
  • Oberkörper und Schulter: Werfe deine Schultern kräftig vor und zurück, also mit den Schultern twisten.
  • Hände: Schüttle beide Hände aus bis die Finger "fliegen".
  • Arme: Bei den Armen versuche so gut es geht das Schütteln mit den Oberarmen zu beginnen und laß es sich auf die Unterarme und schließlich Hände übertragen.
  • Kopf: Wenn du willst, nehme den Kopf mit hinzu und bewege ihn schnell nach rechts und links. Lasse dabei deine Gesichtsmuskulatur ganz locker.

Danach schüttle deinen ganzen Körper nochmal kräftig durch. Wenn du schließlich wieder locker ruhig stehst, genieße deinen lebendigen, strömenden Körper.

Hinweise zur Aufwärmübung

Achte immer darauf, schön locker zu lassen und nicht "gegenzuhalten".

Wenn du entdeckst, daß du manchmal Muskeln anspannst, die du aktual gar nicht brauchst, versuche sie loszulassen. Beim Ausschütteln der Füße beispielsweise, braucht man seine Schultern nicht. Trotzdem werden sie dabei oft hochgezogen.

Von diesen Beispielen gibt es leider noch mehr. Das Ausschütteln hilft, sich seiner Verspannungsmuster bewußt zu werden.

Tip zur Aufwärmübung

Nicht nur an den Anfang sondern auch an`s Ende der Aufwärmphase paßt das Ausschütteln gut rein, da damit nochmal alle Teile des Körpers angesprochen werden.

Auch zwischendurch, beim Einüben der Figuren, besonders wenn irgendetwas nicht klappen will oder "hakelt", schüttle deinen Körper aus.