RaNagas African dance Rhythmus "Circle"

Herkunft: RaNaga
Autor: Uhalethio

Einführung und Wirkung
Durchführung der Rhythmusübung
- Beat und Offbeat
- Silbensprechgesang
Hinweise zur Rhythmusübung
Tip zur Rhythmusübung

Einführung und Wirkung

Der "Circle" ist eine Anfängerübung zur Schulung der Stimme und des Rhythmusgefühles.

Da du dich bei der Übung leicht bewegst - sprich auf den Stelle und im Takt gehst - bleibt dein Körper locker und der Atem kann frei fließen.

Selbst jemand, der sich für unmusikalisch hält(!), kommt schnell in die Übung rein, besonders, wenn er mit anderen zusammen übt. Als Übung in einer Gruppe (Gruppengröße: mind. 7, besser mehr) ist der "Circle" ideal. Er sensibilisiert die Wahrnehmung für den anderen und jeder einzelne erfährt, wie er seinen Teil zum Gesamten beifügt und alles immer mehr zu einem gemeinsamen Werk zusammenschmilzt.

Notfalls kannst du Teile der Übung allein probieren, obwohl der "Circle" dabei nicht richtig zur Geltung kommt.

Durchführung der Rhythmusübung

Beat und Offbeat

  • Stelle dich locker hin. In einer Gruppen stehen alles am besten im Kreis.
  • Gehe auf der Stelle und zähle dabei 1 - 2 - 3 - 4, mit der "1" auf dem rechten Fuß. Also:
 zähle1234
 
 Fußrechtslinksrechtslinks

Du zählst bei jedem Schritt und zähle laut! Dieses Zählen auf dem Schritt ist unser Takt. Wir nennen ihn auch Beat (Schlag).

  • Spüre den Beat im Körper. Du wirst merken, wie du in eine Tanzstimmung kommst. Gut und weiter so.
  • Als nächstes zähle 1 und 2 und 3 und 4 und 1 und 2 und ... Dabei setzt du - wie zuvor - bei den Zahlen den Fuß auf, aber bei "und" hebst du das Knie. Also:
 zähle1und2und3und4und
 Fuß/
Knie
R
Fuß
setzen
L
Knie
heben
L
Fuß
setzen
R
Knie
heben
R
Fuß
setzen
L
Knie
heben
L
Fuß
setzen
R
Knie
heben

Mit den Zahlen haben wir den Beat, das "und" nennen wir Offbeat.

  • Zähle und spreche: 1 und 2 und 3 und 4 und ... und klatsche dabei auf jede Zahl mit.
  • Wichtig!: Setze jetzt bei "1" deinen rechten Fuß leicht nach vorn und bei "3" leicht nach hinten. Der linke Fuß bleibt auf der Stelle. Durch dieses leichte Versetzen fällt dir das Zählen leichter, da dein Körper sichtbar mitzählt. Wir nennen dieses Versetzen "Gehen auf der Stelle".
  • Mache es eine Weile und spüre, wie dieser Rhythmus dir "ins Blut" geht.
  • Experimentiere mit dem Tempo und finde ein Tempo heraus, welches - gerade wenn du mit einer Gruppe übst - euch gut gefällt, nicht zu hektisch, aber doch zügig ist, ein Tempo, bei dem ihr euch wohlfühlt und das euch trotzdem gut bei Laune hält.

Silbensprechgesang

  • Als Gruppe teilt euch nun in drei "Teams": T_1, T_2, T_3, wobei T_3 aus einem Mitglied besteht, das beim Silbengesang den Solopart übernimmt. Behaltet das "Gehen" bei, aber zählt nicht mehr laut mit.
  • T_1 klatscht jedesmal auf 2 und auf 4, d.h. immer auf dem linken Fuß. Also:
 1234
 
 R
-
L
klatsch
R
-
L
klatsch
  • T_2 klatscht den Offbeat, d.h. immer auf "und" bzw. wenn das Knie gehoben wird. Also:
 1und2und3und4und
 R
-
Knie
heben
klatsch
L
-
Knie
heben
klatsch
R
-
Knie
heben
klatsch
L
-
Knie
heben
klatsch
  • T_3 klatscht jeweils auf dem Beat, d.h. jedesmal beim Aufsetzen des Fußes. Also:
 1und2und3und4und
 R
klatsch
Knie
heben
-
L
klatsch
Knie
heben
-
R
klatsch
Knie
heben
-
L
klatsch
Knie
heben
-

T_1 und T_2 ersetzen das Klatschen nun durch Silben:

  • Einer von T_1 beginnt mit einer Silbe z.B. "ba" und die anderen von T_1 machen es ihm nach.
  • T_2 verfährt genauso wie T_1, ebenfalls mit der Silbe, die T_1 vorschlug, in unserem Beispiel "ba".
  • T_3 ist der einzige der das Klatschen beibehalten kann, was sich am Anfang empfieht. Prinzipiell kann er im Rahmen seines Beat recht frei agieren. Die Silbe "ba" setzt er auf den Beat, kann dies aber unregelmäßig tun und damit einen Rhythmus gestalten.

Wenn alles richtig schön "grooved", dann verdoppelt:

  • Auf ein Zeichen von T_3 verdoppelt T_1 die Silbe, spricht bzw. singt auf 2 und 4 also nicht nur "ba", sondern "baba".
  • Wenn das klappt, gibt T_3 das Zeichen für T_2, die ebenfalls verdoppeln.
  • T_3 selbst kann entweder bei T_1 bzw. T_2 mithelfen, bis es funktioniert, oder sein Solo singen. Bei seinem Solo kann er jetzt die Grenzen seines Beat überschreiten und die verrücktesten Rhythmen erfinden. Nur mit dem Klatschen sollte er beim Beat bleiben - sonst kann es schnell wirr werden.

Hinweise zur Rhythmusübung

Die Anleitung durchzulesen und nachzuvollziehen ist "schlimmer" als die tatsächliche Ausführung. Ja, versprochen!

Achtet immer darauf, daß ihr schön locker bleibt und die Silben aus dem Bauch heraus klingen laßt und nicht durch die Kehle hervorpreßt. Letzteres wird auf Sicht eh sehr anstrengend. Unser Ziel ist es, ganz locker erste Klang- und Singerfahrungen zu machen.

Tip zur Rhythmusübung

Nachdem du ein weing Erfahrung gesammelt hast, nimm doch mal anstatt dem Klatschen Percussion-Instrumente, wie z.B. Rasseln oder Kalebassen, hinzu.

Die Form, so wie oben beschrieben, ist eine der einfachsten Formen. Ihr könnt aber auch unterschiedliche Silben und Silbenverdoppelungen einbauen und damit ganz verschiedene Klangteppiche weben. Experimentiert. Der "Circle" läßt sich manigfaltig variieren. Gerade wenn "es gut läuft" kommen oft schöne, interessante Klangmuster zustande.