Prinzipien des Orientalischen Tanzes

Welche sind das?

  1. Das Prinzip des Orientalischen Tanzes ist Isolation. Einzelne Körperteile isoliert voneinander zu bewegen, meint, daß du beispielsweise das Becken pendeln läßt, während dein Oberkörper völlig ruhig bleibt. Isolierung ist der Anfang.
  2. Der nächste Schritt besteht in Koordination dieser isolierten Bewegungen, indem sie zu einem harmonischen Ganzen zusammengefügt werden.
  3. Den dritten Schritt nennen wir Ausdruck. Jetzt beginnst du, mit deinen Bewegungen Geschichten zu erzählen.

Diese drei Schritte lassen sich nicht völlig voneinander trennen, bzw. erlernen. Du wirst "Ausdruck" teilweise schon beim ersten Schritt proben. Aber du wirst ihn erst verfeinern können, wenn du dein Handwerkszeug beherrschst.

Zu den isolierten Körperzentren zählen generell:

  • Kopf und Hals
  • Schultergürtel
  • Brustkorb
  • Bauch und Becken
  • Arme und Beine

Das Becken ist dabei die Zentrale überhaupt. Denn es ist nicht nur unser "Schwerpunkt", sondern es erlaubt uns, eine Vielzahl von Bewegungen auszuführen.