Mondkreis - der richtige Hüftschwung beim Bauchtanz

Einführung und Wirkung
Durchführung des Mondkreises beim Bauchtanz
Hinweise zur Ausführung des Hüftschwunges
Tip zum Erlernen des Mondkreises

Einführung und Wirkung

Der Mondkreis lockert und sensibilisiert den Beckenbereich und fördert deinen Gleichgewichtssinn. Ja, er lockert "notwendig", denn ohne daß du beim Mondkreis locker bist, funktioniert er nicht. Das Ganze würde nur eckig, kantig aussehen - und sich genauso anfühlen.

Mit diesem lockeren Kreisen kannst du dich auch emotional stimulieren. Wer sich darauf einläßt wird sich dabei, danach ruhiger, zentrierter und insgesamt wohler fühlen. Manche sagen, sie fühlen sich "sinnlich".

Durchführung des Mondkreises beim Bauchtanz

Musik: mittleres und langsames Tempo. Z.B.: das 2. und 3. Musikstück, sowie die langsamen Stücke Nr. 8 und 9 von der CD [Bauchtanz - Harmonie und Lebensfreude]

  1. Ausgangsposition: [Grundstellung], stelle dabei aber die Füße etwas enger zusammen.
  2. [Armstellung]: AP 1 oder AP 1.1. Am Anfang beim Üben kannst du eine Hand vorne auf dein Becken, die andere Hand hinten auf deinen unteren Rücken legen. Dann bekommst du zusätzlich über deine Hände Feedback von den Bewegungen.
  3. Stelle dir nun vor, um deine Hüfte schwebe ein Ring, an dessen Rändern entlang du deine Hüfte bewegst. Halte dabei deinen Oberkörper möglichst ruhig. Die Hüfte kreist ganz locker sozusagen unter dem Oberkörper entlang.
  4. Schiebe deine Hüfte zuerst nach vorn an dem imaginären Ring entlang und dein Gewicht verlagert sich auf den Fußballen.
  5. Schiebe deine Hüfte nach links. Das soll kein Kippen der Hüfte nach oben, sondern ein Schieben auf derselben Ebene, auf der sich die Hüfte in der Ausgangsposition befindet, sein. Dein Gewicht verlagert sich auf den linken Fuß.
  6. Schiebe die Hüfte nach hinten, wobei dein unterer Rücken gerade bleiben soll, also nicht ins Hohlkreuz abgleiten. Drücke dabei eher den unteren Rück leicht raus, kippe keinesfalls die Hüfte nach hinten.
  7. Schiebe deine Hüfte leicht nach rechts - und bitte bleibe auf der Ebene. Dein Gewicht verlagert sich dabei auf den rechten Fuß.
  8. Dann wieder nach vorn usw. Lasse die Hüfte ganz locker kreisen, immer an der Innenseite des Ringes entlang. Dein Oberkörper bleibt möglichst ruhig. Die Hüfte "hängt" an deinem Oberkörper wie eine kreisende Kugel.
  9. Nachdem du dich "eingekreist" hast, wechsle die Richtung. Gewöhnlich hat jeder Tänzer seine Lieblingsrichtung, also jene, in der ihm das Kreisen leicht fällt. Laß dich von deiner Lieblingsrichtung nicht verführen. Berücksichtige die andere Richtung genauso, denn von dieser kannst du mehr als von der anderen etwas über dein "Verspannungsmuster" lernen, d.h. auch lernen immer weicher beim Kreisen zu werden.

Mondkreis nach rechts

Mondkreis nach links

Je weicher dein Mondkreis wird, je lustvoller wirst du dich mit ihm empfinden. Genieße :-)

Hinweise zur Ausführung des Hüftschwunges

Trotz Gewichtsverlagerung bleiben deine Fußsohlen auf dem Boden. Solltest du den Bodenkontakt verlieren, beispielsweise wenn sich beim Nachvornekreisen die Hacken heben, dann beuge ruhig etwas stärker deine Knie. Das kann dir beim Erden helfen.

Noch ein Wort zum Kreisen nach hinten: Dieser Part der Bewegung fällt vielen oft schwer und sie lassen das Becken nach hinten kippen. Durch dieses Kippen wird der weiche, fließende Kreis auf der Ebene unterbrochen, da die Hüfte eine andere Stellung einnehmen muß. Um den Unterschied zwischen Hüfte Kippen und dem Kreisen zu erfahren, probiere es mal mit, dann wieder ohne Kippen der Hüfte. Experimentiere und beobachte, wie sich beide Bewegungen anfühlen.

Tip zum Erlernen des Mondkreises

Einige durchaus begabte Tänzer erzählten mir, daß der Mondkreis für sie das Schlüsselerlebnis im Orientalischen Tanz war. Ein volles Jahr lang üben sie fleißig das Kreisen, hatten aber nie verstanden, was daran "lustvoll" sein sollte. Und dann kamen sie eines Tages auf mich zugestürmt und meinten:

"Weißt du, das ist alles ganz einfach - du mußt ... du mußt einfach nur loslassen ..."