Bewegungsabfolge Bauchtanz: Kombination I

Grundstellung, Gehen im Takt, Fließende Arme

Bauchtanz Grundstellung
Schrittfolge: Gehen im Takt
Armbewegung: Fließende Arme
Kombiniere die Tanzfiguren!
Zusatz: Aufwärm-Übungen vor dem Tanz

Bauchtanz Grundstellung

Ausdruck und Präsenz beginnt beim Stand. Als viel sitzende Kopf- und Augenmenschen neigen wir dazu, unseren Körper gar nicht mehr richtig wahrzunehmen. Wir haben sprichwörtlich abgehoben, vom Körper und vom Boden. Daher ist das erste, was wir lernen: auf der Erde ankommen ... erden!

Die Grundstellung ist Voraussetzung für viele Tanzfiguren. Von den Füßen bis zu den Haarwurzeln wird sie Stück für Stück aufgebaut.

Nachdem dir die verschiedenen Abschnitte der Grundstellung im Einzelnen geläufig sind, kannst du als Hilfe die [Grundstellungs-Check-Liste] verwenden.

Wie funktioniert das: die [Grundstellung]

Schrittfolge: Gehen im Takt

Tanz und Musik ergeben eine Einheit. Aber der angehende Tänzer ist so sehr mit seiner neuen Bewegung beschäftigt, daß er keinen "Platz" mehr hat, die Musik damit in Einklang zu bringen.

Wir beginnen daher mit einer einfachen Figur - "Gehen im Takt" - und haben dazu eine leicht eingängige Musik gewählt (siehe: unseren Musikvorschlag bei "Gehen im Takt").

Wie funktioniert das: [Gehen im Takt]

Armbewegung: Fließende Arme

Wohin mit den Armen? Diese Frage wird früher oder später auftauchen. Deswegen stellen wir sie erst gar nicht, sondern fangen gleich damit an. Das ist für manche sicherlich ein Sprung ins kalte Wasser ... aber es ist ein lohnender. ;-)

Ein Schritt, eine Hüftbewegung mag noch so elegant gelungen sein, wenn die Arme schlaff und leblos am Körper hängen oder starr wie Äste vom Körper abstehen, ist alles dahin. Arme und Hände sind wichtige Gestaltungselemente des Tanzes. Mit ihnen webst du feine Muster im Raum und erzählst Geschichten. Daher: vergiß sie nie, deine Arme und Hände.

Wie funktioniert das: [Fließende Arme]


heben ...

... heben

senken ...

... senken

Kombiniere die Tanzfiguren!

Alle drei Figuren lassen sich sehr gut miteinander kombinieren. Du kannst frei kombinieren, d.h. direkt während des Tanzens, oder du kannst dir die Übungen aufschreiben oder aufmalen und dann nachtanzen.

Eine dritte Möglichkeit: Tanze frei, also bewege dich nach Lust und Laune nach der Musik. Dann flechte die eine oder andere Übung ein.

Beispiel

Musik: mittleres Tempo, 4/4 Takt. Z.B.: das 3. Musikstück von der CD [Bauchtanz - Harmonie und Lebensfreude]

  • Stehe in der Grundstellung und lausche auf die Musik.
  • Zähle 1 - 2 - 3 - 4 und verlagere bei jedem Takt das Gewicht auf einen Fuß. Beginne bei 1 mit dem rechten Fuß.
  • Behalte die Gewichtsverlagerung bei und nimm nun die "Fließenden Arme" mit hinzu. Hebe sie bei 1 und bei 4 solltest du oben angekommen sein. Dann senke sie wieder bei 1 usw.
zähle12341
GewichtRLRLR
ArmeBeginn: hebenhebenhebenoben angekommenBeginn: senken
  • Als nächstes verlagere dein Gewicht nicht nur, sondern mache bei jedem Takt einen Schritt (step) - und weiterhin zählen.
zähle12341
stepRLRLR
ArmeBeginn: hebenhebenhebenoben angekommenBeginn: senken

Du kannst so vorwärts, seitwärts, rückwärts oder im Kreis gehen und dich sogar auf der Stelle mit vier kleinen Schritten drehen.

Selbst bei diesen recht einfachen Figuren gibt es schon einige Gestaltungsmöglichkeiten.

Zusatz: Aufwärm-Übungen vor dem Tanz

Ein gutes Anfängerprogramm ist [Aufwärmen: Leichte Dehnung für den ganzen Körper].

Mit den Aufwärmübungen bereitest du deinen Körper optimal auf die Tanzübungen vor. Das Übungsprogramm oder Teile daraus eignen sich natürlich auch sehr gut für zwischendurch.