Beim Tanzen werd ich oft hektisch.

Was kann ich dagegen tun? Wie kann ich es ändern?

Du sprichst einen sehr spannenden und zentralen Punkt des Tanzens an.

Es gibt Menschen, die tanzen mit der Musik und es gibt welche, die versuchen der Musik hinterherzurennen.

Der "Trick" des Mit-der-Musik-Tanzens ist, sich der Musik zu öffnen. Die Musik ist "im" Körper - du kannst sie spüren. Die Körperbewegungen sind zur sichtbaren Form kristallisierte Musik.

Musik können wir Menschen spüren - prinzipiell, aber wir haben es nie gelernt, diesen Sinn überhaupt zu registrieren, da wir unsere Ohren haben.

Der amerikanische Philosoph Charles S. Peirce berichtete folgendes Erlebnis, welches in diesem Zusammenhang sehr interessant ist:

"Einer meiner Freunde hat durch ein Fieber seinen Gehörsinn vollständig verloren. Bevor dieses Unglück eintrat, war er ein Liebhaber der Musik; und so sonderbar es ist, auch nachher stand er gern neben dem Klavier, wenn es von einem guten Pianisten gespielt wurde.

Also kannst Du doch noch ein bißchen hören, sagte ich zu ihm. Nicht im geringsten, gab er zur Antwort, doch ich kann die Musik mit meinem ganzen Körper fühlen. Wie, rief ich, wie ist es möglich, daß sich in ein paar Monaten eine neue Sinneswahrnehmung entwickelt! Es geht nicht um eine neue Sinneswahrnehmung, gab er zur Antwort, sondern jetzt, da ich das Gehör verloren habe, entdecke ich, daß ich diese Art Bewußtsein immer schon hatte, die ich früher nur wie alle anderen als Hören mißverstand."

Und was kannst du sonst noch tun, außer dir all das zu Gemüte zu führen?

Siehe: [Schwingende Vokale]

Bei dieser Übung läßt du die Vokale im Körper schwingen. Dadurch kannst du den Klang körperlich spüren lernen.